Der Nikolaus war da!

 

 

Am Freitag, 8.12.17, besuchte uns der Nikolaus während der  Adventsfeier in der Schule. Mit den Kindern spielte er die Geschichte des Siebenschläfers Glisglis, der auf den Nikolaus wartete. 

 

 

Ganz begeistert war der Nikolaus von den vielen Geschenken, die die Kinder zusammen mit Ihren Eltern für andere Kinder gepackt hatten. Er bedankte sich im Namen der Erlanger Tafel, die diese Gaben weiterverteilen wird, recht herzlich bei allen Mitwirkenden. 

 

Ein bisschen wie St. Niklaus

möcht´ ich manchmal sein,

und ich will an andre denken, 

ihnen auch mal etwas schenken,

nur ein bisschen klitzeklein, 

möcht ich wie St. Niklaus sein. 

 

So erfüllte sich dieses (von einer Kollegin leicht umgedichtete) Lied für die Kinder aus der Grundschule Tennenlohe, die damit anderen kleinen Erlangern sicherlich eine große Freude bereiten werden. 

 

Martinsfeier und Einweihung des neuen Kunstwerks auf dem Pausenhof

Am Montag, 13.11.17, feierten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule gemeinsam mit ihren Lehrkräften und geladenen Ehrengästen aus der Stadtverwaltung, dem Elternbeirat und dem Förderverein das Fest des heiligen St. Martin in der Aula der Schule. 

Mit Martins- und Laternenliedern stimmten wir uns auf die besinnliche Feier ein. Nachdem Frau Egelseer die Geschichte des Heiligen Martin vorgelesen hatte, folgte eine stimmungsvolle Darbietung der Klasse 4a: „Wie die Sonne in das Land Malon kam“

Ein Gedicht vorgetragen von Kindern der 4b rundete die Feier ab. 

Bei unserer Martinsfeier erinnerten wir auch an einen lieb gewordenen Brauch an unserer Schule: Wir wollen wie Martin teilen lernen und Kindern in Erlangen, denen es nicht so gut geht, ein der Adventszeit Freude bereiten, indem wir ein kleines Päckchen für sie packen.

Am 8. Dezember holt der Nikolaus diese Päckchen ab, um sie zur Erlanger Tafel zu bringen und dort Kinder zu beschenken.

Im Anschluss folgte die Einweihung des Kunst-am-Bau-Projektes „hautfarbe“ des Künstlers Reiner Hofmann.

Eine Grußwort von Frau Steinert-Neuwirth, der Referentin für Bildung, Kultur und Jugend, eröffnete diese feierlichen Einweihung. Musikalisch umrahmt wurden die Grußworte von unserem Chor der dritten und vierten Klassen. 

Schließlich sprach der Künstler Reiner Hofmann zu seinem Werk „hautfarbe“. Mit seinem künstlerischen Entwurf gewann er  2016 den ersten Preis des Wettbewerbs, verliehen von der Jury der Kunstkommission Erlangen. 

Gleich einem Regenbogen spiegeln sich die fünf unterschiedlich farbigen Glasstelen des Kunstwerks „hautfarbe“ auf dem Boden des Schulhofes der Grundschule Tennenlohe. Dabei korrespondieren sie nicht nur in Format und Farbe mit den kolorierten Elementen des dahinterliegenden Hauptgebäudes, sondern werden auch von den Schülerinnen und Schülern in vielfältige spielerische Aktionen des Schulalltags eingebunden. < Neues Bild mit Text >>

Juhu, wir haben gewonnen!

Viele Schüler und Lehrer unserer Schule haben am Sonntag,15.10.2017, am Lauf gegen den Krebs teilgenommen. 

Als größte teilnehmende Schülergruppe haben wir den ersten Preis gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und vielen Dank für das große Engagement!

Wir feiern Erntedank

Grundschule Tennenlohe stellt sich vor

Unsere Schulphilosophie

 

Wir gestalten einen Lebensraum,
in dem sich Schüler, Eltern und Lehrkräfte angenommen fühlen,
selbstverantwortlich und zukunfts-orientiert miteinander leben und lernen,
unter Einbeziehung aller an der Bildung und Erziehung Interessierten und Beteiligten.

 

  • Dazu gestalten wir unsere Unterrichtsarbeit, ausgehend von den Voraussetzungen,
    die jedes einzelne Kind mitbringt, gut vorbereitet, methodisch vielfältig und transparent,
    pflegen den Erfahrungsaustausch im Kollegium und beziehen vielfältige Lernmöglichkeiten
    innerhalb und außerhalb der Schule mit ein.
     
     
  • Die Förderung unserer Schüler und Schülerinnen richtet sich nach ihren
    Leistungsmöglichkeiten und Interessen.
    Dies erreichen wir durch den flexiblen Einsatz von (auch zusätzlichem) Personal,
    durch vielfältige und anregende Unterrichtsmaterialien,
    aber auch durch flexible Stundenplangestaltung.

     
  • Eine gemeinsam im Kollegium und mit den Eltern abgestimmte Erziehungsarbeit und ein gemeinsames Werteverständnis sind prägende Bestandteile unserer Schule und helfen den Schülern, ihr Leben zunehmend reflektiert, selbstverantwortlich und nachhaltig zu gestalten. Dabei sind wir uns unserer Vorbildfunktion gegenüber den Kindern, aber auch unserer Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt bewusst.
  • Zur Attraktivität unserer Schule gehören vielfältige Angebote,
    die von Lehrkräften, Eltern und externen Partnern
    mit aktiver Beteiligung der Schüler gestaltet werden.

     
  • Eine offene, kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Eltern
    und eine breite Einbeziehung der Eltern in die Arbeit der Schule ist
    eine notwendige Voraussetzung für unsere schulische Arbeit.

     
  • Alle an der Schule Tätigen (Schulleitung, Lehrkräfte, Betreuerteam, Sekretärin, Hausmeister und externes Personal) verstehen sich als Team und arbeiten auf Augenhöhe zusammen,
    um für die Kinder einen gemeinsamen Lern- und Lebensraum zu gestalten.

     
  • Wir wollen an unsere Schule unter Beteiligung aller schrittweise einen rhythmisierten Schultag entwickeln,
    bei dem Zeiten und Räume optimal auf die Lernerfordernisse der Kinder und den Bedarf der Familien abgestimmt sind.

     
  • Wir gestalten gemeinsam mit den Betroffenen und Beteiligten
    unsere Schule und das Schulumfeld als Lern- und Lebensraum,
    der möglichst optimale Voraussetzungen für unsere Kinder bietet.

     
  • Gemeinsam wollen wir das Schulleben gestalten,
    um bei Schülern, Eltern und Lehrkräften, aber auch bei Vereinen und der Gemeinde
    die Identifikation mit unserer Schule zu stärken.

     
  • Wir arbeiten kontinuierlich und zielorientiert mit den Kindertagesstätten,
    dem Hort sowie den weiterführenden Schulen zusammen,
    um Übergänge zu erleichtern und Schnittstellenprobleme zu beseitigen.